Wir sind aktive Sportkegler im Bereich Schere und sind Mitglied beim Westdeutschen Kegel und Bowling Verband e.V.  und Deutscher Schere-Keglerbund e.V.

Wir spielen im Training und bei unseren Ligenspielen 120 Wurf - vier Bahnen - Blockstart, je 60 Kugeln Volle und 60 Kugeln Abräumen

Bahn 1 und 3

15 Wurf linke Gasse Volle und

15 Wurf rechte Gasse abräumen

Bahn 2 und 4

15 Wurf rechte Gasse Volle und

15 Wurf linke Gasse abräumen

Bei Wettkämpfen treten 2 Mannschaften mit je 4 (in höheren Ligen mit 6) Spielern gegeneinander an. Ein Spiel dauert ca. 120 (180) Minuten.  

Sportkegeln ist ein anerkannter Leistungssport des DSB. Er fördert die Konzentration und unterstützt Herz- u. Kreislauffunktionen. Es werden Meisterschaften von der Kreisklasse bis Bundesliga ausgekegelt. Kegeln kann jeder bis ins hohe Alter.

Noch ein paar Informationen zum Kegeln finden Sie bei Wikipedia

 

Spielsysteme:

Hier ein paar Infos zum neu geplanten Spielsystem und warum wir dafür sind das alte System zu behalten.

Das Spielsystem der Ligenspiele für Sportkegler

Immer (mal) wieder ist das Spielsystem Anlass kontroverser Diskussionen.

Dementsprechend unterlag es in der Vergangenheit zahlreichen Veränderungen. Im

Einzelnen wurden gespielt:

100 Wurf in die Vollen
100 Wurf kombiniert im Mannschaftsstart
100 Wurf kombiniert mit Kranzwertung im Mannschaftsstart
100 Wurf kombiniert mit Kranzwertung im Kettenstart
200 Wurf kombiniert mit Kranzwertung im Blockstart
120 Wurf kombiniert mit Kranzwertung im Blockstart

Ein paar Infos zum neuen Spielsystem

Nach wie vor treffen sich zwei Mannschaften mit je 6 Spielern zu einem Wettstreit, nach wie vor spielt jeder Spieler 120 Wurf. So weit, so gut !

Geplant war folgendes:

Vor der Saison hat jeder Club seine Spieler in einer verbindlichen, unveränderlichen Rangliste dem Verband gemeldet. Bei z.B. 20 Spielern ist einer die Nummer 1, einer die Nummer 2 usw. bis hin zur Nummer 20. Die 1. Mannschaft besteht aus den Spielern mit den Ranglistennummern 1 bis 6.

Bei einem Mannschaftswettkampf wird die 120 Wurfdistanz eines jeden Spielers in zwei Teilabschnitte zu je 60 Wurf aufgeteilt. Sodann spielen die Nummern 1 und 2 jeweils 60 Wurf auf zwei Bahnen gegen die gegnerischen Nummern 1 und 2. Genauso messen sich die Nummern 3 und 4 mit den entsprechenden Gegnern und ebenso die Nummern 5 und 6. Die

Einspielzeit ist 2x5 Wurf pro Bahn und pro Duell. Dies ergibt insgesamt 12 Spiele und ebenso viele Punkte sind zu verteilen. Für ein Unentschieden gibt es natürlich einen halben Punkt. Die Reihenfolge der Spiele wird vor der Saison für alle Spieltage festgesetzt. Jeder Spieler spielt einmal auf Bahn 1 und 2 und einmal auf Bahn 3 und 4. Auf welchem Bahnpaar die gleichnumerischen Duelle (also 1 gegen 1, oder 4 gegen 4) stattfinden, entscheidet das Los vor Beginn des ersten Duells. Die Mannschaft, die mindestens 6 ½ Punkte erreicht hat, hat das Spiel mit 2:0 Punkten gewonnen. Die Zwischenwertung, also bspw. 7:5, fließt ähnlich einem Torverhältnis in die Tabelle ein.