Ein Auf und Ab am Doppelspieltag: SG 63 wird erst Letzter und dann Erster!

 

Langenfeld/Eschweiler– Am vergangenen Wochenende gab es für die Bundesliga-Damen der SG 63 Aachen-Knickertsberg einen sehr entscheidenden Doppelspieltag im Kampf gegen den Abstieg. Gezeichnet von Erkältungen und der Erschöpfung am zweiten Tag erlebte man ein Wechselbad der Gefühle, das den Verlauf der Abstiegsrunde allerdings sehr spannend gestaltete...

 

Tag 1 in Langenfeld: Man nahm sich im Vorfeld viel vor, da man in der Saison hier gewinnen konnte und zahlenmäßig sogar besser war als die anderen beiden auswärtigen Gegnerinnen. Dieses Vorhaben bestätigte die wie immer starke Mirjan Serrée mit 831 Holz (21 EWP) und 23 Holz Vorsprung auf den Zweiten direkt im ersten Block!

 

Auch der zweite Block konnte sich sehen lassen: Simone Billotin erzielte mit 786 Holz (12 EWP) ein solides Ergebnis und ließ den Vorsprung auf die Gegner nur minimal schmelzen. Dann sollte sich das Blatt aber wenden: Sandy Meyer kam an diesem Tag überhaupt nicht zurecht und brachte es trotz ihrer eigentlich guten Form nur auf schwache 718 Holz (1 EWP). Die Gegnerinnen konnten dadurch vorbeiziehen – man stand an dritter Stelle und musste sich wieder ran kämpfen.

 

Doch leider gelang das auch im nächsten Block nicht: Sandra Liebig fand genau wie ihre Vorgängerin nicht in die Spur, sodass ihr bei 740 Holz (2 EWP) die Würfe ausgingen. 806, 809 und 839 der Gegner brachten die „Öcher“ nun mit 82 Holz Rückstand abgeschlagen auf den letzten Platz. Verloren war aber noch nichts, da Katharina Schmitz ihr Team mit der Tagesbestleistung von starken 851 Holz wieder auf 9 Holz Rückstand heran brachte. Nun entschied sich alles im letzten Block...

 

Doch leider sollte hier das Glück nicht auf Aachener Seite sein: Sabine Hennes startete zwar nicht schlecht, konnte aber mit dem Endergebnis von 754 Holz ( EWP) leider nicht mehr viel ausrichten. So hieß es am Ende Langenfeld 4762 Holz (4 Pkt.), Wieseck 4732 Holz (3 Pkt.), Wuppertal 4712 Holz (2 Pkt.) und Aachen 4680 Holz (1 Punkt). Nun war Langenfeld auch in der Gesamtwertung wieder dran und man musste unbedingt das Heimspiel am Folgetag gewinnen...

 

Tag 2 in Eschweiler – Heimspiel: Nach der Enttäuschung vom Vortag musste nun ein Feuerwerk vor heimischem Publikum hin – und das kam! Katharina Schmitz zeigte gleich zu Beginn, wo die Reise hingehen sollte und setzte mit der Tagesbestleistung von 895 Holz ein deutliches Zeichen! Auch Mirjan Serrée im zweiten Block spielte trotz starker Erkältung mit 819 Holz (16 EWP) eine tolle Zahl, sodass man einen Vorsprung von satten 53 Holz zu verteidigen bzw. auszubauen hatte.

 

Das gelang im dritten Block äußerst gut: Während die Gegnerinnen etwas schwächelten, konnte Simone Billotin mit 810 Holz (14 EWP) eine tolle Leistung zeigen und baute den Vorsprung auf 88 Holz aus! Sandy Meyer musste die Auswärtigen zwar im nächsten Block mit 781 Holz (10 EWP) wieder etwas aufholen lassen, doch der erste Platz stand weiter!

 

38 Holz Vorsprung für die letzten beiden Blöcke – eine machbare Aufgabe! Sandra Liebig konnte dennoch nicht ganz befreit aufspielen und brachte es auf 777 Holz (9 EWP). So standen für Sabine Hennes als Schlussspielerin 45 Holz vor Platz 2 und 50 vor Platz 3. Das ließ sich die erfahrene Spielerin zu keiner Zeit aus der Hand nehmen und zeigte mit 802 Holz (12 EWP) gerade in dieser angespannten Situation eine tolle Leistung – der Sieg war perfekt!! Aachen 4884 Holz (4 Pkt.), Wuppertal 4857 Holz (3 Pkt.), Wieseck 4843 Holz (2 Pkt.), Langenfeld 4734 (1 Pkt.).

 

Da Langenfeld durch diesen zweiten Tag wieder weit abgeschlagen ist, konnte man sich einen tollen Weg in Richtung Nichtabstieg ebnen. Nun heißt es noch einmal volle Konzentration in Wieseck und nach Möglichkeit noch den 6. Platz sichern!

 

Die aktuelle Tabellensituation:

 

 

Vorgabe

Tag 1

Tag 2

Tag 3

Tag 4

Gesamt

Wieseck

4

3

3

2

 

12

Wuppertal

2

4

2

3

 

11

Aachen

3

2

1

4

 

10

Langenfeld

1

1

4

1

 

7

 

   
© Aachener Sportkeglerverein 1904 e.V.